Skip to main content
< Volleyball
20.01.2020 13:26 Alter: 35 days

Profi-Bewerbungstipps für die Viertklässler der MS Rheindorf


Professionelle Unterlagen sind der erste Schritt

Thomas und Daniel Bayer

Wie bewerbe ich mich richtig? Worauf sollte ich achten? Wie schreibe ich eine Bewerbung? Was ist ein Motivationsschreiben? Was muss mein Lebenslauf beinhalten? Diese und weitere Fragen wurden kürzlich mit allen SchülerInnen der vierten Klassen der Mittelschule Rheindorf erörtert. In einem zweiten Schritt werden Coachings für Bewerbungsgespräche angeboten.

In den Fächern Deutsch und Berufsorientierung wurde das notwendige Rüstzeug vermittelt. SchülerInnen und LehrerInnen sind sich einig: Unabhängig, ob weiterführende Schule oder Lehre – das Thema „Bewerbung“ gewinnt an Bedeutung! „Unter dem Motto: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck! wollen wir das bereits vorhandene Wissen der ViertklässlerInnen festigen. Mit dem Lustenauer Personalbüro Konzett, Bayer & Co konnten wir dazu einen Partner und Spezialisten gewinnen“, zeigt sich Direktor Gerd Neururer sehr erfreut.

Start mit Impulsreferaten
Zum Projektauftakt fanden in den vierten Klassen kompakte Impulsreferate statt. Aktuell und am Puls der Zeit vermittelten die Personalberater Thomas und Daniel Bayer, worauf es ankommt. „In den ersten sieben Sekunden entscheidet unser Gehirn, ob wir jemanden sympathisch finden“, erzählt Daniel Bayer. Sehr wertvoll waren daher die Tipps und Tricks für die Unterlagen und das Bewerbungsgespräch. In sehr motivierender und professioneller Art wurden diese den SchülerInnen nähergebracht.

Coachings im zweiten Teil
Im zweiten Teil des Projektes finden derzeit Bewerbungsgesprächs- Coachings statt. Alle interessierten SchülerInnen können an Coachings teilnehmen, um ein Bewerbungsgespräch zu simulieren. Thomas Bayer wird dabei als „zukünftiger Chef“ fungieren, die Bewerbungsunterlagen durchsehen und das Gespräch führen. Im Anschluss erhalten die SchülerInnen ein konstruktives Feedback. „Kreative und komplette Bewerbungsunterlagen sowie der erste Eindruck beim Bewerbungsgespräch sind oft entscheidend. Dies wirkungsvoll aufzuzeigen und mögliche Anknüpfungspunkte für die Zukunft zu vermitteln, ist uns mit diesem Projekt sehr gut gelungen“, bestätigt Direktor Gerd Neururer.